Datenleck bei Facebook – Bis zu 5.000€ Schadenersatz erhalten

Im April 2021 veröffentlichten Hacker persönliche Daten von über 533 Millionen Facebook-Nutzern, darunter auch 6 Millionen deutsche Accounts.

Deren Namen, E-Mail-Adressen, Geburtstage und Telefonnummern und auch persönliche Daten wie der Beziehungsstatus sind jetzt für jeden sichtbar im Internet. Möglicherweise ist auch Ihr Account von diesem Datenklau betroffen.

Jetzt Schadenersatz prüfen

Bekannt aus

Spiegel OnlinePro7 GalileoZEIT ONLINE

Erfahrene Anwälte unterstützen Sie bei jedem Schritt

1. Erfahren Sie, ob Sie betroffen sind.

Wir prüfen kostenlos, ob Sie bis zu 5.000€ Schadenersatz einklagen können.

Jetzt Schadenersatz prüfen

2. Kostenlos Anwalt beauftragen

Ihre Rechtsschutzversicherung übernimmt in der Regel alle Kosten. Für Sie keine Versicherung haben, arbeiten wir an einer alternativen Finanzierung.

3. Schadenersatz erhalten

Sie können sich entspannen. Wir fordern nun mehrere tausend Euro Schadenersatz von Facebook für Sie ein.

Hintergründe zum Facebook Datenskandal

Die Veröffentlichung solcher Daten birgt gewaltige Risiken für die Betroffenen. Kriminelle können damit Identitätsdiebstahl begehen, Warenbestellungen und Registrierungen in Ihrem Namen tätigen oder Sie mit ausgefeilten Phishingversuchen betrügen. Dadurch kann Ihnen ein erheblicher Schaden entstehen, ganz zu schweigen von der Belästigung Spam durch SMS, Telefonanrufe und E-Mails.

Das Datenleck bei Facebook, einem Unternehmen des Meta-Konzerns, stellt einen Verstoß gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dar. Die besagt, dass ein Unternehmen den sicheren Umgang mit Ihren Daten gewährleisten muss. Diese Pflicht hat Facebook offensichtlich nicht erfüllt, sonst wären diese Daten nicht in die Hände von Hackern gelangt.

Diesen Fehler wird Facebook nicht wieder bereinigen können, die Daten sind für immer online verfügbar. Trotzdem sind Betroffene aber nicht rechtslos gestellt: Gemäß Art. 82 DSGVO Recht haben sie Anspruch auf Schadenersatz. Das erste Urteil aus dem September 2022 ist bereits ergangen – das LG Zwickau sprach einem Facebook-Nutzer 1000 Euro Schadensersatz zu (Az. 7 O 334/22). In vergleichbaren Datenschutzfällen haben deutsche Gerichte den Betroffenen Schadensersatz zwischen 800,00 und 5.000,00 Euro zugesprochen.

Möchten auch Sie im Zusammenhang mit dem Facebook-Datenleck Schadensersatzansprüche gegen den Facebook geltend machen? Dann helfen wir Ihnen gern weiter – schnell und unkompliziert. Wir prüfen für Sie kostenlos und unverbindlich, ob Sie betroffen sind und Ihnen dadurch ein Schadensersatz zusteht und machen diesen auch gern für Sie geltend.

Machen Sie jetzt den Facebook Datenleck Check und wir teilen Ihnen das Ergebnis der Prüfung unverzüglich mit!

Jetzt Anspruch Schadenersatz prüfen lassen